Informationen über unsere Gemeinde
Die Weißenfelser Baptistengemeinde entstand aus der Flüchtlingsbewegung nach dem 2. Weltkrieg.
Heute gehören der Gemeinde ungefähr 45 Mitglieder an.
Unsere wichtigsten Veranstaltungen sind:
Gottesdienst: Sonntag 10.00 Uhr
Bibelgespräch: Dienstag 19.30 Uhr
Frauenkreis: jeden zweiten Mittwoch im Monat 15.00 Uhr
Pfadfindertreff:         alle 2 Wochen Sonntag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr   www.pfadfinder-wsf.de

Unsere Bezeichnung:

Wir gehören zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland.
Dieser ist in der Zeit vor dem 2.Weltkrieg entstanden.
Aufgrund von staatlichen Repressalien durch das Hitler-Regime schlossen sich die Baptisten, die Brüdergemeinden und die Elim-Gemeinden zu diesem Bund zusammen.
Dieser Name ist für uns bezeichnend:
1. Evangelisch: -Evangelium- , das ist die gute Nachricht von Jesus Christus. Er hat durch Sein Leben und Sterben den Zugang zum Vater allen Lebens, dem großen und einzigen Gott, freigemacht. Er zeigte, wie Gott Seine Geschöpfe liebt. Gott liebt Dich und mich! Das ist Grund, diesem Jesus mit frohem Herzen nachzufolgen.
2.        Freikirchlich:
a)   Freie Kirche, frei von jeglicher staatlichen Verknüpfung.
b) Mitglied wird man aufgrund einer freien Entscheidung zu Jesus Christus und zur Gemeinde. Die Taufe ist das öffentliche Bekenntnis: Mein Leben steht im Dienst von Jesus.
c) Der Name Baptisten bedeutet: "Täufer" und deutet auf den biblischen Grundsatz hin: "Erst der Glaube, dann die Taufe".
3. Gemeinde: Wir wollen als Menschen miteinander leben, aufeinander hören und füreinander da sein. Paulus schreibt im Epheserbrief: "Einer soll dem anderen helfen, seine Lasten zu tragen. So erfüllt ihr das Gesetz Christi."

Die Christus-Kirche:
06667 Weißenfels, Naumburger Straße 73

Ursprünglich wurde das Haus in den zwanziger Jahren als Wohnhaus gebaut.
Etwas später diente das Gebäude der Arbeiterversorgung für die benachbarte Lederfabrik.
Ab 1955 wurde in den oberen Etagen ein Kindergarten eingerichtet. Im Erdgeschoss war eine Schälküche.
Als der Kindergarten geschlossen wurde, erhielt unsere Gemeinde die Gelegenheit, das Grundstück von einem Alteigentümer aus Nördlingen zu kaufen.
Der Umbau zur Christus-Kirche erfolgte mit großem persönlichen Engagement von Gemeindemitgliedern und unserer Partnergemeinde Guben über einen Zeitraum von 10 Jahren.
Heute ist die Christus-Kirche ein Ort der Begegnung.
Neben unserer Gemeinde trifft sich hier auch die Advent-Gemeinde zu ihren Veranstaltungen.